Barcamp Rhein-Neckar am 7. und 8. September 2019

Nur noch wenige Wochen bis zum vierten Barcamp Rhein-Neckar im Dezernat 16! Auch dieses Jahr steht die offene (Un-)Konferenz unter dem Motto „Menschen. Ideen. Begegnen.“ Tickets mit frei wählbarem Betrag („Zahle, was Du kannst“) sind über pretix verfügbar. In Vorfreude auf das diesjährige Barcamp blicken wir noch einmal zurück auf letztes Jahr.

Das Barcamp Rhein-Neckar stand 2018 unter dem Motto „Wissen + Menschen. Ideen. Begegnen“. Am 22. und 23. September trafen sich im Dezernat 16 Menschen verschiedener Generationen, Herkunft und Professionen, um sich auszutauschen, Neues zu entdecken und sich mit Gleichgesinnten zu verbinden.

Barcamp Rhein-Neckar und wikiDACH 2018 von Valentin Bachem,  Lizenz: CC-BY-SA 2.0.

Die thematisch offene Konferenz feierte 2015 bei uns ihre Premiere. Nachdem sich eine ehrenamtliche Organisation zusammengefunden hatte, stellte ein Mieter des Dezernat 16 die Räumlichkeiten vor. Seitdem ist das Dezernat 16 nicht nur Konferenzort für das Barcamp, sondern auch für das Literaturcamp Heidelberg, das stARTcamp und andere offene Weiterbildungsformate. Etwa 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten am Wochenende die unterschiedlichsten Sessions, tauschten sich aus und entwickelten neue Ideen. Das Besondere im letzten Jahr: Durch einen Zusammenschluss zweier Teams wurde das Barcamp Rhein-Neckar in Kooperation mit dem Barcamp wikiDACH durchgeführt. Das wikiDACH ist ein themenorientiertes Barcamp rund um die Pflege, Bearbeitung und Weiterentwicklung der Inhalte der Wikipedia. Zuletzt fand es an der Universität Mannheim statt. Den Besucherinnen und Besuchern standen also gleich zwei Barcamps mit einem Ticket offen. Eine Kooperation, die gut ankam – denn das Angebot an Veranstaltungen wird immer größer, und selbst die kostengünstigen oder sogar durch Sponsoring gratis angebotenen Veranstaltungen bekommen dies zu spüren. „Hinter einer Barcamp-Organisation stecken große Aufgaben wie die Finanzierung über Spenden und Sponsoring, Catering, Räumlichkeiten, Kinderbetreuung, Information der Medien, Blog und Social Media. Aber auch die vielen kleinen Punkte sind entscheidend, wie Beamer, Flipcharts, Stellwände, Geschirr, Mikrofone“, erklärt Valentin Bachem, der die Fäden der Organisation zusammenhält. „Da wir alles ehrenamtlich und in unserer Freizeit organisieren, war die Kooperation mit wikiDACH auch organisatorisch für uns sehr interessant.“

Leitsystem im Dezernat 16 von Valentin Bachem, Lizenz: CC-BY-SA 2.0.

Gewünscht hatte sich die Organisation, dass möglichst viele Menschen am Barcamp teilnehmen, ihre Themen einbringen und sich mit anderen Aktiven verbinden. „Im Laufe der Zeit haben sich immer wieder Verbindungen und Entwicklungen aufgetan, die sich klar auf die Barcamps 2015 und 2016 zurückführen lassen“, sagt Valentin Bachem. „Wir hoffen natürlich, dass es dieses Mal genauso ist. Von vielen Effekten bekommen wir im Alltag dann über Verbindungen oder durch Zufall mit.“

Teile des Orgateams von 2018, Bild: Valentin Bachem, Lizenz: CC-BY-SA 2.0.

Das Barcamp Rhein-Neckar hat in den letzten Jahren gezeigt, dass es als Veranstaltung fruchtbar in die Region wirkt. Aus dem bisherigen Engagement entstanden neue Bildungs- und Weiterbildungsprojekte, Kunstförderung, Vereine sowie Kooperationen mit verschiedenen Heidelberger Initiativen. Die Übertragung des Formats und die Begleitung der Organisation auf das mittlerweile deutschlandweit bekannte Literaturcamp Heidelberg sowie das stARTcamp, das sich vor allem an Künstler und Kunstbegeisterte richtet, sind Beispiele für Veranstaltungen, die sich aus dem Barcamp entwickelt haben. Auch auf mindestens eine erfolgreiche Firmengründung kann die Organisation derzeit zurückblicken. Für die Idee, das Catering der Veranstaltung von Anfang an vegan zu gestalten, erhielt das Barcamp Rhein-Neckar 2018 sogar den Klimaschutzpreis der Stadt Heidelberg. „Wir haben den Preis erhalten, weil wir damit auch für andere Veranstaltungen eine Signalwirkung erzielen, und freuen uns sehr über diese Auszeichnung der Stadt“, sagt Valentin Bachem.

Durch die bewusst starke Anbindung an die Heidelberger Kultur- und Kreativwirtschaft zieht das Barcamp Rhein-Neckar Menschen unterschiedlichster Profession an, ist damit sehr divers und kann als echter Katalysator von Projekten in der Region bezeichnet werden.

Wir wünschen allen Teilgebenden einen guten Austausch beim diesjährigen Barcamp Rhein-Neckar!

Alle Beitragsbilder von Valentin Bachem, veröffentlicht unter der Creative Commons-Lizenz CC-by SA 2.0. Danke!