Strategische Kommunikation: Die Agentur „Plan W“

2017 gründeten Johannah Illgner und Kristina Scheuermann „Plan W – die Agentur für strategische Kommunikation“. Der Fokus der jungen Agentur liegt auf der politischen Kommunikation. Ihre Erfahrungen aus dem politischen und wissenschaftlichen Kontext bringen die Gründerinnen genauso in ihre Arbeit ein wie ihr umfassendes Wissen zu Gender- und Diversityfragen.

„Viele denken bei politischer oder strategischer Kommunikation ausschließlich an Parteipolitik. Politische Kommunikation ist aber viel breiter“, sagt Johannah Illgner. „Sie reicht von Verwaltung über Mandatsträger und -trägerinnen bis hin zu Verbänden, Vereinen und NGOs“. Wie auch Kristina arbeitete Johannah schon lange Zeit ehrenamtlich parteipolitisch. Die Initialzündung für die eigene Agentur lieferte das Engagement in einem Wahlkampf. Nach einem überraschenden Kandidierendenwechsel wurden beide gebeten, die bisherige Kommunikationsstrategie zu überarbeiten. „Wir haben schnell festgestellt, wie viel Wissen und Erfahrung wir in ganz unterschiedlichen Bereichen bereits erworben haben. Selbst – oder gerade – unter dem Druck des Wahlkampfs arbeiteten wir toll zusammen“, beschreibt Kristina Scheuermann diese Zeit. „Das war dann der Anstoß für uns, etwas Eigenes aufzubauen.“

Bild: Christian Buck

Johannah Illgner und Kristina Scheuermann von Plan W. Bild: Christian Buck

 

Die Gründerinnen durchliefen den Gründungsprozess innerhalb weniger Monate. „Das war so nur möglich, weil wir unter anderem eine sehr intensive und gute Beratung durch das gig7 in Mannheim bekamen“, erklärt Johannah Illgner. Eine fordernde Zeit für Kristina Scheuermann und sie, denn beide bauten die Agentur Plan W neben ihrer beruflichen Tätigkeit auf. Mittlerweile arbeitet Johannah Vollzeit für Plan W, Kristina hat zusätzlich eine Teilzeitanstellung im Nachwuchsförderungsprogramm „PROF.fem“ an der Hochschule Ludwigshafen.

Mit der bisherigen Entwicklung ihrer Agentur können die Gründerinnen sehr zufrieden sein. 2017 haben sie alle selbst gesetzten Ziele mehr als erreicht. Im nächsten Jahr möchten sie noch stärker in der Region präsent sein und weiter zeigen, dass man für gute strategische Kommunikation nicht extra nach Berlin fahren muss. Das zeigen auch ihre Projekte auf kommunaler Ebene. „Ein gutes Beispiel sind die breidenbach studios, mit denen wir seit über einem Jahr zusammen arbeiten“, sagt Kristina Scheuermann. „Dort geht es um PR und Pressearbeit, aber auch um Agenda Setting, das bedeutet in diesem Fall: Politischen Akteurinnen und Akteuren die Bedeutung von Co-Working und die Bedarfe der Kultur- und Kreativwirtschaft näher zu bringen. Wir möchten die verschiedenen Branchen in der Kultur- und Kreativwirtschaft öffentlichkeitswirksam präsentieren und sie in ihrer Vielfältigkeit abbilden.“

Wer gerne mehr erfahren möchte, kann sich über facebook, twitter und instagram sowie auf ihrer Website informieren.

 

Beitragsbild: Lars Kehrel