„Some Words“ – ein Film von Servet Akgöbek und Marius Ohl

Some Words. Marius Ohl und Servet Akgöbek

Some Words. Marius Ohl und Servet Akgöbek

http://vimeo.com/95135032

Eine aktuelle Co-Produktion der DEZERNAT 16 – Mieter Servet Akgöbek von pando differente und Marius Ohl. Entstehungsjahr 2014, 4.30 min.
Musik: Martin Homann

Beschreibung: „Der Film handelt von der Hinwendung zum Schmerz, von Dekonstruktion, von der Aufgabe starrer Pläne und Lebenskonzepte, hin zur Akzeptanz, dass nichts sicher ist.  Dem wohligen Gedanken an Chaos und, dass das Meiste außerhalb des Wahrnehmungsapparates des Menschen liegt.
So entstand der Film durch ein paar Worte – solche, die grenzenlos sind. Die verwendeten Medien Film und Malerei eignen sich in dieser Symbiose perfekt. Beide Medien schaffen Zugänge zu all jenen Vorgängen, aus welchen sich das Empfindbare zu einem Gegenstand in Form setzen lässt.
 In diesem Film wird die Entfernung vom Schmerz als fortlaufende Bewegung erfasst, durch welche sich Leid selbst erzeugt. In der Malerei werden Vorgänge festgehalten, die sonst nicht gleichzeitig erkennbar sind. Film in seiner Komposition eröffnet Zwischenräume in diese Vorgänge, macht ein mögliches Betrachten zum Ablauf“. (Marius Ohl)

Freundliche Übernahme im Dezernat 16

Breidenbacher_CoworkingD16

 

 

 

 

 

 

Pressemitteilung Breidenbach studios, 12.09.2014
breidenbach studios übernehmen den Coworking-Betrieb

Das vierköpfige Team der breidenbach studios ist ab sofort für den Coworking-Bereich im Kultur- und Kreativwirtschaftszentrum Dezernat 16 verantwortlich. Nach einer sechsmonatigen Testphase hat die städtische Betreibergesellschaft Heidelberger Dienste gGmbH jetzt die „breidenbacher“ Birk Bauer, Enno Fedderken, Shiva Hamid und Paul Heesch damit beauftragt, die Räume umzugestalten und für einen regen Betrieb zu sorgen. Offizieller Beginn ist der 15. September 2014.
Knallige Farben und zahlreiche Objekte aus dem Second-Hand-Laden bestimmen das Bild, wenn man die Coworking-Räume im 1. Stock des Dezernat 16 betritt. Auf insgesamt 200 qm stehen derzeit 13 flexible Arbeitsplätze, ein Besprechungsraum, eine Küchenzeile sowie ein gemütliches Wohnzimmer zur Verfügung. Fünf Coworker haben sich bereits ihre Schreibtischplätze gesichert ­– fast täglich kommen neue Anfragen aus Heidelberg und Umgebung.
Coworking ist ein Trend, der sich in Deutschland zunächst in Städten wie Berlin, Hamburg und München etablierte. Seit einigen Jahren ist diese neue Arbeitsform auch in Heidelberg auf dem Vormarsch. Das Angebot richtet sich vor allem an Freiberufler, Kreative und kleine Startups. Dabei profitieren Coworker bei vergleichsweise niedrigen Mieten nicht nur von einer guten Infrastruktur (WLAN, Drucker, Besprechungsräume), sondern auch von der Community, die durch das gemeinsame Arbeiten und die Synergien untereinander entsteht.
Der Gebäudekomplex Dezernat 16 in der Emil-Maier-Straße lockt seit Anfang 2014 Vertreter aller Sparten der Kultur- und Kreativwirtschaft mit günstigen Mieten und einem idealen Standort in Bahnhofsnähe. Das Areal umfasst ca. 4.000 qm und beherbergt zahlreiche Büros, Ateliers und Werkstätten.

Besichtigungen können individuell vereinbart werden, per E-Mail an coworking@breidenbachstudios.de.

Mietpreise und weitere Informationen unter www.breidenbachstudios.de/coworking